Klimabewusste Versorgungsunternehmen nutzen Daten immer intelligenter. Wie machen sie das?

Matthijs Van Sterkenburg

Kennen Sie das Schuldgefühl, wenn Sie merken, dass Sie versehentlich den ganzen Tag zu Hause das Licht angelassen und Energie verschwendet haben? Stellen Sie sich vor, Sie wären für die Stromversorgung von 1,5 Millionen Haushalte verantwortlich.

Das ist eine Menge Licht und Energie, die optimiert und eingespart werden muss. Das norwegische Versorgungsunternehmen Hafslund ist für eines der grössten Stromnetze des Landes verantwortlich, das sich auf mehr als 40 Gemeinden in der Region Oslo erstreckt. Anstatt sich bei der Stromverwaltung auf Schätzungen zu verlassen, setzte das Unternehmen auf die leistungsstarke Datenverarbeitung von Azure-Containersoftware, um ein Netzwerk aus smarten Messgeräten zu überwachen und zu optimieren.

Bessere Umgebung = smartere Umgebung

Die norwegische Regierung hat eine landesweite Challenge für umweltbewusste Projekte mit smarter Technologie ins Leben gerufen, um unser Verhalten beim Stromverbrauch zu verändern. In Zusammenarbeit mit Aurum und Computas, Mitglieder des Microsoft Partner Network, stellte sich Hafslund dieser Herausforderung und implementierte Tausende IoT-Geräte für die intelligente Messung des Stromverbrauchs. Ein Projekt in dieser Grössenordnung verläuft jedoch nicht immer reibungslos. Vorhandene, veraltete Systeme stossen bei der Datenverarbeitung an ihre Kapazitätsgrenzen, und externer Support für neue Entwicklungen wird erforderlich.

Erkenntnisreiche Zukunft

Um die Innovation zu beschleunigen und agiler zu werden, entwickelte Hafslund eine eigene Software für das Messsystem und entschied sich für Microsoft Azure als Cloud-Plattform. Da das Unternehmen sich der Effizienz von Containeranwendungen bewusst war, führt es Azure Kubernetes Service (AKS) ein, um Softwarecontainer zu verwalten und automatische Datentrigger sowie Workflows zu erstellen. Heute kann Hafslund nicht nur schnell auf Kundenwünsche eingehen, sondern auch mit neuen, klimabewussten Datenmodellen zu einer besseren Zukunft und besseren Erkenntnissen beitragen.

„Durch das Ausführen von Containersoftware in Azure gewährleisten wir ein standardisiertes Vorgehen beim Erstellen, Überwachen, Skalieren und Verwalten unserer Anwendungen. Wir können schneller auf Kundenwünsche eingehen. Darum geht es bei der Agilität.“

-Ståle Heitmann, Chief Technology Officer, Hafslund Nett

Lesen Sie die vollständige Kundenreferenz.

Kostenloser AI-Bericht: Künstliche Intelligenz in der Schweiz. Wie 277 grosse europäische Unternehmen von AI profitieren

Entdecken Sie, wie Ihre westeuropäischen und Schweizer Kollegen AI einsetzen, um ihre Organisation digital zu transformieren

Artikel, die Sie interessieren könnten:

Innovation in Ihrem Unternehmen

Die Macht der Prognose: wie Ahold Delhaize mithilfe von Daten und KI personalisierte Einkaufserlebnisse bietet