Zu Hauptinhalt springen
Pulse
postitblue
Lesezeit, 1 min.

Der Lebensunterhalt von Landwirten hängt jährlich von einem wichtigen Faktor ab, welches sie nicht selbst kontrollieren können, nämlich dem Wetter. Das will das neue Projekt „The Yield“ verhindern. Das Agrotechnik Unternehmen nutzt Sensoren und künstliche Intelligenz (KI), Entscheidungen in Bezug auf Wetter-, Boden- und Pflanzbedingungen zu treffen.

 

Wie ernähren wir die Welt, ohne den Planeten zu zerstören?, fragt Ros Harvey, Gründer von The Yield. Seine Antwort: Indem wir das Wachstum berechenbar machen. Das bedeutet, dass die Erzeuger bessere, schnellere Entscheidungen darüber treffen können, wie sie die Lebensmittel produzieren, die auf unsere Teller kommen.

 

12 Sensoren die wichtige Faktoren erfassen hat das Unternehmen als Lösung entwickelt. Unter anderem Bodenfeuchtigkeit, Blattwassergehalt, Licht, Wind und Niederschlag. Mit der Hilfe von Microsoft AI entwickelt The Yield dann komplexe Analyseverfahren und Prognosemodelle an. Daraus entsteht eine Wettervorhersage für das spezifische Klima von jedem Landwirt über die nächsten sieben Tage. Zusätzlich hilft eine intuitive Mobil-Anwendung den Landwirten, den besten Zeitpunkt zum Anpflanzen, Bewässern, Schützen, Düngen und Ernten ihrer Feldfrüchte zu ermitteln.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Gerne können Sie das Video und die vollständige Customer Story unter folgendem Link weiterlesen und sehen: https://news.microsoft.com/de-de/the-yield-landwirtschaft-ohne-zerstoerung-planeten/

Erfahren Sie mehr über die gesellschaftliche Verantwortung von Microsoft

Erfahren Sie mehr über unsere Bemühungen

Kostenloser AI-Bericht: Künstliche Intelligenz in der Schweiz. Wie 277 grosse europäische Unternehmen von AI profitieren

Entdecken Sie, wie Ihre westeuropäischen und Schweizer Kollegen AI einsetzen, um ihre Organisation digital zu transformieren

Bildungswesen