Höchste Zufriedenheit dank IoT-Vernetzung des Außendienstes

Cornelia König

Die modernen Annehmlichkeiten haben die Kundenerwartungen rund um den Globus komplett verändert. Im Zuge der weltweiten Digitalisierung haben maßgeschneiderte Serviceerlebnisse heute Vorrang vor traditionellen Werten wie Preisen und Produkttreue. Im Außendienst sind anhaltende Kundenzufriedenheit und Geschäftswachstum nur schwer miteinander zu vereinbaren. Das Break-Fix-Modell funktioniert nicht mehr, und die Branche realisiert, dass IoT-Geräte die lukrativste Möglichkeit darstellen.

Die Monetarisierung von PaaS hat völlig neue Umsatzmöglichkeiten für Außendienstanbieter eröffnet. Vernetzte Geräte melden ihren Wartungsbedarf, indem sie Daten zurücksenden. Prädiktive Algorithmen informieren Außendienstmitarbeiter mithilfe von KI-Tools über geeignete Wartungszyklen. Das sorgt für echte Kundenzufriedenheit durch geringe Ausfallzeiten und tadellosen Service.

Bill Moffett, Senior Product Marketing Manager of Manufacturing bei Microsoft, erklärt, wie dieser Paradigmenwechsel sich sowohl auf Anbieter als auch Kunden auswirkt. Mit IoT-Geräten und der Integration in vorhandene Systeme mithilfe von Microsoft können Anbieter Einblicke in ihren Kundenstamm erhalten, mehr Interessenten verzeichnen und die Kundenzufriedenheit verbessern, in dem sie Reparaturen im ersten Anlauf abschließen. Völlig neue Möglichkeiten ergeben sich.

Mit Microsoft-Lösungen für den vernetzten Außendienst erhalten Hersteller Einblicke in ihre Leistung, indem sie Geräte vernetzen und remote überwachen. Dank Machine Learning verringern sie Ausfallzeiten, indem sie Warnmeldungen und automatisierte Workflows für die prädiktive Wartung festlegen.

Vollständigen Artikel hier lesen

Kostenloses E-Book: 5 Wege zum vernetzten Außendienst

Sind Sie bereit für eine neue Außendienstlösung?

Artikel, die Sie interessieren könnten:

Innovation im Unternehmen

Die Macht der Prognose: wie Ahold Delhaize mithilfe von Daten und KI personalisierte Einkaufserlebnisse bietet